Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00d7f88/weltreise-magazin/wp-content/plugins/worker/api.php on line 31

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00d7f88/weltreise-magazin/wp-content/plugins/worker/api.php on line 31

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00d7f88/weltreise-magazin/wp-content/plugins/worker/api.php:31) in /www/htdocs/w00d7f88/weltreise-magazin/wp-content/plugins/wp-greet-box/includes/wp-greet-box.class.php on line 493
Ein Gruezi aus San Carlos de Bariloche › Weltreise-Magazin

Ein Gruezi aus San Carlos de Bariloche

| 28.02.2010

Keine Kommentare
Bariloche, Argentinien - Februar 2010

Warning: preg_match_all(): Compilation failed: invalid range in character class at offset 26 in /www/htdocs/w00d7f88/weltreise-magazin/wp-content/plugins/amazonsimpleadmin/AsaCore.php on line 1443

Ein letztes Mal sollte es nach Argentinien gehen. Und zwar ging es von dem recht deutsch geprägten Puerto Varas nach Bariloche. Nach einem ersten Spaziergang durch die Stadt, hätte ich mich auch in einem Bergdorf in den Schweizer Alpen befinden können. Denn das nahegelegene Skigebiert am Cerro Catedral ziehen in der Hochsaison tausende Wintersportler an, aber auch im restlichen Jahr ist die am Fuße der Anden gelegene Stadt immer recht gut besucht. Und deshalb war es auch so, das ich während meines knapp ein-wöchigen Aufenthalts im so genannten “Lake District” dreimal die Unterkunft wechseln musste.

Die Pralinen von  Mamuschka und Abuela Goye

Eines vorweg, kulinarisch ist Bariloche jedenfalls eine Top-Adresse, hier gab es wohl die besten Steaks meiner Reise, dazu habe ich mich mal wieder an Sushi heran gewagt – sehr köstlich. Und dazu prägen zahlreiche Pralinen Geschäfte das Stadtbild, Namen wie Mamuschka oder Abuela Goye bieten Schokolade in den verschiedensten Variationen an, mein Favorit war jedenfalls eine Baileys Mischung, sehr lecker.

Auch wenn es nun vielleicht so klingen mag, ich war nicht nur am verköstigen der örtlichen Köstlichkeiten. Was kann man also in Bariloche und Umgebung abseits der ganzen Schlemmerei unternehmen? Zum einen gibt es den angebotenen Circuito Chico, eine knapp 35km lange Fahrrad-Strecke entlang der Seen Nahuel Huapi, Gutiérrez und Mascardi. Auf der Strecke liegt dann noch “Colonia Suiza” mit obligatorischem Heidi Restaurant, um die Klischees mal wieder vollends zu erfüllen. Dazu noch das zu den weltweit teuersten Hotels gehörende Hotel Llao Llao. Nach dem Treten der Pedale des Fahrrads ging es via Bus noch in das etwas weiter nördlich gelegene St. Martin de los Andes, ein kleines verschlafenes Örtchen, an sich nicht weiter interessant doch der Weg dorthin ist recht spektakulär, tiefblaue Seen prägen die Landschaft.


ANZEIGE

Über

Hallo Reisender! Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer und Ideengeber des Weltreise-Magazins sowie Blogger und Reisender aus Leidenschaft. Seit meiner Weltreise 2009/2010 um die Südhalbkugel schreibe ich für das Weltreise-Magazin, sodass auch du schon bald in dein eigenes (Welt)reise-Abenteuer starten kannst. Erfahre jetzt mehr über mich und verbinde dich mit mir bei Twitter, Facebook und Google+.


Diesen Artikel weiterempfehlen:

Pin It

Ein Kommentar? Schön!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>