Die Wanderung durch den Colca Canyon

| 29.11.2009

1 Kommentar
Colca Canyon, Peru - November 2009

Während meines vier-wöchigen Arequipa Aufenthalts habe ich ein Wochenende dazu genutzt um mal wieder die Wanderschuhe auszupacken, und durch den zweit-tiefsten Canyon der Welt zu wandern. Am frühen Samstagmorgen um halb vier ging es via Bus von Arequipa zunächst in das drei-stündige entfernte “Chivay” um dort erst mal in Ruhe zu frühstücken bevor es dann zur ersten Attraktion des Tages ging.

Der König der Lüfte am Cruz del Condor

Vom “Cruz del Condor” Aussichtspunkt konnten aus nächster Nähe etwa fünf Kondore beobachtet werden, wie diese Ihre Kreise durch den Colca Canyon zogen. Es ist schon beeindruckend zu sehen, wie groß, diese Könige der Lüfte sind. Am Cruz del Condor Aussichtspunkt gab es dann wie an jedem anderen touristischen Ort Perus auch; vom Alpaca Pullover bis hin zur Geldbörse diverse Andenken zu erwerben.

Der Kondor im Colca Canyon, Peru - November 2009

Die Oase im Colca Canyon

Nach einer kurzen Fahrt durch kleine Bergdörfer und vorbei an schönen Kakteen-Landschaften war es dann wieder so weit, die Wanderung sollte endlich beginnen. Mit zwei Chilenen, ein paar Engländern und Kanadiern ging es am Mittag bei brütender Hitze den Canyon hinab. Vier Stunden bergab inkl. recht staubigen und rutschigem Boden koennen dann doch recht anstrengend werden, sollte man gar nicht meinen. Doch das “Almuerzo” (Mittagessen) sollte nicht lange auf uns warten. Gestärkt mit Suppe, Huhn und einem Coca Tee konnte es dann weitergehen um die restlichen drei Stunden des ersten Tages zu bewältigen. Vorbei an einsamen Schluchten und Bergdörfern erreichten wir schließlich am frühen Abend unser Etappenziel, die Oase. Dies ist ein schöner Ort zum verweilen, inkl. natürlichen Quellen zum baden.

Der steile Aufstieg nach Cabanaconde

Am nächsten frühen Morgen hieß es wieder die Schlucht hinauf zu steigen, um kurz nach 06 Uhr marschierten wir also los, um dann nach ca. drei Stunden oben bei 3200m in “Cabanaconde” anzukommen. Von hier aus war es dann auch nicht mehr weit, um die dann doch etwas strapazierten Knochen bei angenehmen 36 Grad in den warmen Quellen von Chivay zur Ruhe kommen zu lassen. Ein schöner Abschluss der zwei-tägigen Colca Canyon Tour.


ANZEIGE

Über

Hallo Reisender! Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer und Ideengeber des Weltreise-Magazins sowie Blogger und Reisender aus Leidenschaft. Seit meiner Weltreise 2009/2010 um die Südhalbkugel schreibe ich für das Weltreise-Magazin, sodass auch du schon bald in dein eigenes (Welt)reise-Abenteuer starten kannst. Erfahre jetzt mehr über mich und verbinde dich mit mir bei Twitter, Facebook und Google+.


Diesen Artikel weiterempfehlen:

Pin It

Ein Kommentar zu » Die Wanderung durch den Colca Canyon

  1. Susan

    6. Dezember 2009 at 21:53

    Hallo Tobi,

    wir “kennen” uns ueber weltreise-info / nomadsconnected. Ich sitze gerade in Mendoza und warte auf unseren Bus, der uns heute abend nach Bariloche weiterfaehrt und endlich habe ich mal ein bisschen Zeit, in deinem Blog rumzustoebern. Sehr schoen!
    Da wir uns ja quasi entgegen reisen, sind deine Infos und Berichte sehr interessant und die Fotos sehen toll aus!
    Weiterhin viel Spass. Viele Gruesse, Susan (Susu) von traumweh.de

Ein Kommentar? Schön!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>