Mit dem Greyhound Bus von Alice Springs nach Adelaide

| 09.01.2011

Keine Kommentare
Mit dem Greyhound-Bus von Alice Springs nach Adelaide, Australien - April 2010

Nach der Outback Tour in die rote Mitte Australienes musste ich ja irgendwie wieder von Alice Springs nach Adelaide zurückkommen. Ich hätte es mir einfach machen können, und in den Flieger steigen, ich entschied mich aber für eine 20 Stunden Greyhound Busfahrt. Das 165 AUD (ca. 120€) teure Ticket hatte ich mir im Vorfeld schon besorgt. Und durch meine YHA Karte gab es sogar noch einen Preisnachlass für die etwa 1600 km gen Süden.

Pünktlich um 10:30 Uhr startete der Bus, und ich wurde durch einen typischen Aussie Greyhound Busfahrer begrüßt. Gekleidet mit einer etwas lustig dreinschauenden Uniform bestehend aus blauem Hemd, kurzer schwarzer Hose und weißen Kniestrümpfen nahm der Busfahrer seinen Job doch sehr genau. Zu Beginn musste ich mich natürlich erstmal ausweisen, bevor ich das Begrüßungsprozedur des Fahrers über mich ergehen lassen musste. Ich wurde über so manche Regel in seinem Bus informiert, wie z.B. keine Schuhe ausziehen, Anschnallpflicht, Rucksack muss an genau vorgeschriebenen Platz, etc.

Anschließend konnte die lange Fahrt losgehen, und der Busfahrer erzählte den bis dato recht wenigen Passagieren im Bus die eine oder andere Anekdote aus seinem bisherigen Greyhound Berufsleben. In regelmäßigen Abständen wurde an recht verweist daher schauenden Briefkästen halt gemacht und der Busfahrer stellte die bei der Abfahrt eingeladenen Briefstücke in den Briefkasten. Die Greyhound-Busfahrten werden seit geraumer Zeit genutzt um Poststücke innerhalb Australiens zu befördern, vor allem im Outback des riesigen Landes.

Grenzübertritt nach South Australia und ‘Früchte zu entsorgen’

Kurz vor der vorgeschriebenen ersten Pause erwähnte der Busfahrer fast beiläufig in einem Nebensatz, das der nun kommende Stopp die letzte Möglichkeit sei, um nun seine Früchte zu entsorgen, da bald die Landesgrenze zwischen den beiden Bundesländern “Northern Territory” und “South Australia” überquert werden würde. Wie bitte? Das ganze erinnerte mich dann doch an die zahlreichen Sicherheitsüberprüfungen bei der Grenzüberschreitung in Chilé und Argentinien. Aber das es das ganze auch bei der Überquerung einer Landesgrenze innerhalb Australiens geben würde, das war mir neu. Doch “Mr. Perfect Busdriver” legte mir in einem doch sehr forschen Ton nahe, meinen Beutel Äpfel bitteschön zu entsorgen – was ich dann auch machte.

Entlang des Stuart Highways auf dem Weg nach Süden

In dem bekannten Kulgera Pub esse ich mittags noch eine Kleinigkeit und halte einen Plausch mit einem der Trucker, der auch entlang des Stuart Highways auf dem Weg nach Süden ist.  Die landschaftlich doch recht eintönige Fahrt geht stundenlang so weiter und ich vertreibe mir die Zeit mit Sudoku, lesen und dem einen oder anderem Smalltalk mit meinem neuen Sitznachbarn.

Spätabends erreichen wir das erste Etappenziel und ich bin wieder im Coober Pedy. Dort findet dann der obligatorische Busfahrerwechsel statt, und ich erkenne bald das auch der zweite Fahrer vom gleichen Schlag ist. Er weisst mich darauf hin, das ich meine Pizza gefälligst nicht mit in den Bus nehmen soll. Ich nehme noch einen Bissen und verschenke die Pizza einer älteren Aboriginal Lady, welche sich sehr freut. Der nun voll beladene Bus nimmt wieder Fahrt auf und es dauert nicht lange bis ich meinen nächsten Anschiss bekommen sollte. Die Musik meines iPods ist dem Busfahrer zu laut. Na dann, machen wir zur Sicherheit die Musik lieber gleich ganz aus, und versuchen ein wenig zu schlafen.

Am frühen Morgen des nächsten Tages erreiche ich dann endlich Adelaide. Ich bin froh die Fahrt überstanden zu haben, und ich laufe samt Rucksack zum Hostel, um von dort aus Adelaide zu erkunden. Meine erste Greyhound Busfahrt in Australien verlief reibungslos, fast zu perfekt. Die Sitze waren bequem, und wir erreichten mehr als pünktlich unseren Zielort. Die vielen Regeln im Bus gingen mir irgendwann zwar doch ein wenig auf den Kieker, aber es war insgesamt doch eine gute Gelegenheit um ein Gefühl für die Größe des Landes zu bekommen.

Hier kannst Du nochmals nachlesen, was ich während meines Adelaide Aufenthaltes nach der Greyhound Busfahrt so erlebt habe: Adelaide & Barossa Valley


ANZEIGE

Über

Hallo Reisender! Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer und Ideengeber des Weltreise-Magazins sowie Blogger und Reisender aus Leidenschaft. Seit meiner Weltreise 2009/2010 um die Südhalbkugel schreibe ich für das Weltreise-Magazin, sodass auch du schon bald in dein eigenes (Welt)reise-Abenteuer starten kannst. Erfahre jetzt mehr über mich und verbinde dich mit mir bei Twitter, Facebook und Google+.


Diesen Artikel weiterempfehlen:

Pin It

Ein Kommentar? Schön!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>